Bali, Indonesien

Eine Reise ins Paradies – Bali, Indonesien

Wir würden gerne unsere Erfahrungen und Erlebnisse unserer einzigartigen Reise mit Euch teilen und haben auch ein paar Tipps für alle, die auch mal ins Paradies reisen wollen!

Unser Flug

Los ging es für uns in Frankfurt. Für etwa 2.000 Euro sind wir beide über Istanbul und Jakarta nach Denpasar, die Hauptstadt von Bali geflogen. Insgesamt hat dieser Flug mit Zwischenhalten etwa 25 Stunden gedauert. Mit Turkish Airlines war er allerdings recht komfortabel und für die Entfernung recht angenehm. In dem circa 4 Millionen Einwohner Land war es warm und die Luft recht tropisch. Besonders begeistert hat uns die Gastfreundschaft der Einheimischen, die außerdem sehr gutes Englisch sprechen. Hauptsächlich wird dort allerdings Indonesisch und Balinesisch gesprochen. Ein Großteil der Einheimischen - etwa 90 Prozent - sind Hinduisten.

Turkish Airlines Istanbul Jakarta

Das Essen

Wenn Ihr nicht allzu viel Geld für Essen ausgeben möchtet, ist das auf Bali kein Problem, solange Ihr Euch etwas von den touristischen Gebieten fernhaltet. Touristen sind vor allem im kulturellen Zentrum Balis zu finden. Hier in Ubud beginnt erst das wirkliche Bali. Obwohl wir uns gefühlt haben, wie im Dschungel, sind die Einwohner hier deutlich reicher als der Durchschnitt. Es gibt unzählige Tempel und mindestens genauso viele Zeremonien. An den Haustempeln lässt sich auch der Wohlstand der dazugehörigen Familie ablesen. Passend zu den vielen Tempeln sind die Straßen voller kleiner Opfergaben, auf die Ihr aber bedenkenlos drauftreten könnt. Ubud ist eine sehr fortschrittliche Gegend, hier ist das Essen deutlich teurer als in anderen Gebieten. Kein Wunder, die Stadt wird auch als Food-Heaven bezeichnet, da es hier sehr hochwertiges, gesundes und auch veganes Essen gibt.

Floating Breakfast Bali

To-Do's in Ubud

Ebenfalls in Ubud haben wir den Affenwald besucht, für uns Erwachsene kostete der Eintritt drei Euro, Kinder zahlen 2,30€. Von dem Stadtzentrum aus konnten wir den Affenwald bequem zu Fuß erreichen, alternativ könntet Ihr auch einen Roller leihen und damit hinfahren. Neben den etwa 650 Affen gibt es hier auch noch drei schöne Tempel, die allerdings durch die hungrigen und niedlichen Affen in den Hintergrund gedrängt werden. Sie sind sehr zutraulich, da sie von den Touristen Essen erwarten und ganz ehrlich: wir könnten ihnen den ganzen Tag beim Essen und Spielen zusehen!

Affenwald Bali

Monkey Forrest Bali

Traumhafte Natur und Wellness

Ganz in der Nähe von Ubud haben wir uns die Reisterrassen in Tegalang angesehen. Die Landschaft dort ist unbeschreiblich schön und von der Stadt aus könnt Ihr die Reisterrassen innerhalb von zwanzig Minuten Fahrt erreichen. Das System der Reiterrassen ist sehr durchdacht. Die Felder werden durch Mauern und Dämme gestützt und über ein komplexes Wassersystem, welches Wasser aus Quellen und Bächen bezieht, versorgt. Gepflanzt werden müssen die kleinen Reispflänzchen alle einzeln per Hand in die bewässerten Reisbecken. Für zehn Euro könnt Ihr ein weiteres Highlight dort erleben: Die Tegalang Swing. Hier konnten wir etwa vier Minuten schaukeln und dabei einen unvergleichlichen Ausblick genießen sowie traumhafte Fotos und Videos aufnehmen.

Ubud Bali Swing

Unser Aufenthalt im Maya Ubud

Etwas Luxus könnt Ihr Euch hier in der Nähe auch gönnen: Für etwa 350-400€ pro Nacht übernachtet Ihr im Maya Ubud Resort & Spa in einer eigenen Villa mit Pool. Das sehr freundliche Personal liest Euch jeden Wunsch von den Augen ab - kein Wunder, dass dies als das angesehenste Hotel in Bali gilt. Ins Stadtzentrum fährt Euch von dort ein kostenloser Shuttle Service, aber auch zu Fuß sind es nur ein paar Minuten - die Lage ist unschlagbar. Neben dem Pool, der zu Eurer Villa gehört, gibt es auch zwei wundervolle Infinity-Pools.

Maya Ubud Resort Bali

Maya Ubud Bali

Tegenungan Waterfall

Sehr sehenswert ist unserer Meinung nach der Tegenungan Waterfall. Hier sollte man allerdings kein Problem mit Überfüllung haben, da er ein sehr beliebtes Ziel bei Touristen ist. Am angenehmsten ist es möglichst früh, zum Nachmittag hin wird es immer voller. Außerdem empfehlen wir Euch, bequeme Schuhe anzuziehen, da Ihr sehr sehr viele Treppen steigen müsst. Für den Eintrittspreis von drei Euro pro Person lohnt sich der Blick aber auf jeden Fall.

Tegenungan Waterfall

Seminyak, Bali

Zu guter Letzt empfehlen wir Euch noch die wunderschöne Kleinstadt Seminyak. Sie liegt nördlich von Kuta und es gibt dort unglaublich gutes veganes Essen. Auch der Strand dort ist wundervoll, allerdings eher zum Surfen als zum Baden gehen geeignet. Wer nicht so gerne Wellen reitet, kann sich für 1,50€ eine Liege mit Schirm für fünf Stunden mieten oder auch lange Strandspaziergänge unternehmen. Auch hier konnten wir luxuriös in einer eigenen Villa übernachten, allerdings wesentlich günstiger. Unsere Villa hatte einen privaten Pool und einen persönlichen Ansprechpartner. Sie war etwa 200 Quadratmeter groß und kostete uns inklusive Frühstück 450 Euro für drei Nächte.

Insgesamt würden wir Euch also empfehlen, auf jeden Fall Seminyak zu besuchen, aber auch alle anderen Orte, die wir bereist haben, waren absolut empfehlenswert. Veganer sind in Seminyak oder Ubud bestens aufgehoben, hier ist das Essen für Euch am besten. Tierliebhaber dürfen natürlich den Affenwald nicht verpassen, während Strandliebhaber und Surfer für Seminyak etwas mehr Zeit einplanen sollten.

Seminyak Bali

Fragen?

Wenn Ihr Fragen zu bestimmten Orten, Aktivitäten und Empfehlungen habt, beantworten wir sie natürlich gerne und hoffen, dass wir Euch zu einem paradiesischen Urlaub verhelfen können!

Seminyak, Bali